Sport – was brauche ich? : VO2max

Jeder Ausdauersportler begegnet diesem Wert irgendwann einmal: Dem VO2max. Doch was bedeutet das eigentlich? Worum geht es bei diesem Wert und warum ist er so wichtig?

Dieses VO2max ist wichtig für die Bewertung des Ausdauerleistungspotentials!

Zunächst einmal steht das V für Volumen, das O2 für Sauerstoff und das max für Maximum – dieser Wert bestimmt also die maximale Sauerstoffaufnahme im Bezug zur körperlichen Belastung. Dieses VO2max ist wichtig für die Bewertung des Ausdauerleistungspotentials, da es Aufschluss über unseren Organismus gibt.

Es gibt verschiedene Faktoren, die unser VO2max beeinflussen können, wie das Geschlecht, das Alter, der Trainingszustand, die Körpermasse und unsere Gene. Das VO2max lässt sich durch gezieltes Training verbessern, jedoch gibt es Menschen, die von der Veranlagung her bereits einen höheren oder niedrigeren VO2max Wert haben. Daher sind sogenannte Richtwerte auch nur als richtungsweisend anzusehen. Durchschnittlich liegt der VO2max einer Frau bei etwa 35ml/min/kg, der eines Mannes bei etwa 40ml/min/kg und der eines Sportlers bei 60-80ml/min/kg. Bei Profisportlern ist die Grenze nach oben offen.  

Die Bestimmung des Wertes erfolgt über eine Analyse unserer Atemgase und über das Verhältnis der Belastung zu unserer Herzfrequenz.

Sauerstoff ist für unsere Muskeln wie das Benzin für unsere Autos.

Wir haben kleine Teilsysteme in unserem Körper, die Sauerstoffaufnehmen, ihn transportieren oder ihn verwerten. Beim Sport sind alle diese Funktionen von großer Bedeutung. Je mehr Blut pro Minute vom Herz befördert wird und durch den Kreislauf fließt, desto mehr Sauerstoff wird aus der Atemluft mittels Gasaustausch ins Blut aufgenommen und zur Arbeitsmuskulatur befördert. Muskeln, die gut mit Sauerstoff versorgt sind, arbeiten gut. Sauerstoff ist für unsere Muskeln wie das Benzin für unsere Autos. Nur mit genügend Sauerstoffzufuhr, sind die Muskeln dazu im Stande maximale Arbeit zuleisten. Mangelt es den Muskeln an Sauerstoff, beginnt die Lactatbildung. Wir bekommen Muskelkater, fühlen uns ausgepowert, sind anfällig für Ermüdungsbrüche, schlichtweg überlastet.

Damit dies nicht passiert ist es wichtig, unseren idealen Trainingsbereich auszuloten.

(Atmen – was tue ich? Zur Leistungsoptimierung)

Es lohnt sich, gezielt zu trainieren und so auch seinen VO2max zu verbessern. Studien zufolge haben Menschen, mit einem hohen VO2max eine geringere Wahrscheinlichkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bekommen.

Quellen:

Margot Scheufele-Osenberg „Atemschulung für seelisches und körperliches Gleichgewicht“ 1987 Econ Taschenbuchverlag

Dr. med. J. Parnow „Die Heilung der Atmung“ 1971 Paracelsus

Margot Scheufele-Osenberg „Die Atemschule“ 1998 Schott

YouTube Kanal: Triathlon Crew Cologne

YouTube Kanal: Ironmarcel – Lauftraining & Coaching

Atmen – was tue ich? Zur Leistungsoptimierung