Nun bin ich selbst also an der Reihe mit der Teamvorstellung. Wie bin ich Mitglied des InnoVIVA Teams geworden? Wie komme ich dazu, diesen Blog für InnoVIVA zu schreiben?

Geboren und aufgewachsen bin ich gar nicht weit von hier, nämlich in Ratingen in den 90er Jahren als Tochter einer Soloflötistin und eines Tonmeisters, die gemeinsam eine Plattenfirma für klassische Musik leiten. Kurz nach meinem 8. Geburtstag werde ich von einer Musical Produktionsfirma in einem Kindercasting entdeckt und stehe fortan viele Jahre in verschiedenen Musicalproduktionen auf Bühnen wie dem Colosseum Theater Essen oder dem Capitol Theater Düsseldorf.

Mit dem Sport habe ich in dieser Zeit wenig Berührungspunkte – mein Sportlehrer sagt während einer Skifreizeit in der 9. Klasse sogar scherzend zu mir „Mensch Nele, Du hast den Sport einfach nicht erfunden!“. Dies ändert sich schlagartig in dem Moment, in dem ich beschließe, Musicaldarstellerin zu werden und Musical zu studieren. Da bei den langen und anspruchsvollen Eignungsprüfungen an den Musikhochschulen ein jahrelanges Tanzstudium in der Kindheit vorausgesetzt wird, gehe ich nun mindestens 5x die Woche zum Training von Ballett, Jazz, Modern und Stepptanz.

Hinaus in die Welt…

Nach der Schule ziehe ich zunächst für mein Musicalstudium nach Hamburg, wechsel jedoch in meinem zweiten Jahr zur HfM nach Osnabrück. 6 Tage pro Woche 4,5 Stunden Tanztraining, Bühnenfechten und Fitness stehen 4 Jahre lang auf meinem Stundenplan.

In all den Jahren werde ich von meinen Trainern regelmäßig vermessen, jedoch nicht mit Leistungsdiagnostiken, sondern eher mit BIA Messungen, Fettzangen und ähnlichen Hilfsmitteln, um vor allem mein Ernährungsmanagement dem anspruchsvollen Stundenplan anzupassen.

Einmal gen Norden und zurück… oder auch „Back to the Roots“!

Nach meinem Musicalstudium heißt es für mich „Back to the Roots“ – und zwar in jedem Sinne. Ich stelle fest, dass ich viel lieber klassische Musik machen möchte, viel lieber Oper singen möchte, als weiterhin Musical. Kurzerhand packe ich meine Sachen und ziehe zurück nach Düsseldorf, wo ich mein Operngesangsstudium beginne.

Wie kam es aber nun zur Mitarbeit bei InnoVIVA?

Neben meinem Abitur studiere ich über mehrere Jahre an der Junior Management School als Jungstudentin Marketing und Management. Nach dem Abschluss übernehme ich mit damals 18 Jahren die Projektleitung einer kleinen Imagekampagne, bevor ich mich ganz der Musik widme. Als ich nun für mein zweites Musikstudium zurück nach Düsseldorf ziehe, bin ich auf der Suche nach einem Nebenjob.

In dieser Zeit lerne ich InnoVIVA Gründerinnen Lena Ehrenpreis und Christiane Schüle kennen. Die Chemie – oder sollte man in dem Fall „die Physik“ sagen? – stimmt sofort und als Lena mir „Lacotolevel“erklärt, antworte ich ihr lachend mit „Ach Lena, atmen – kann ich!“.

„Atmen – kann ich“ – die Geburtsstunde des Blogs über Atmung, Gesundheit und alle Themen rund um InnoVIVA!

Aus diesem Satz heraus entsteht die Idee zu dem Blog über unsere Atmung, über die Bedeutung, die dieser überlebenswichtige Gasaustausch für uns Menschen hat, darüber, Bewusstsein zu lenken auf unser Komplexsystem „Atmung“, auf Gesundheit, auf alle Themen rund um InnoVIVA und Lactolevel.

Der Atem ist das Elexir des Lebens – das verbindet uns! Ob wir nun Sportler sind, oder Sänger, Therapeuten, oder was auch immer – der Atem ist der Schlüssel zum Leben!