2020 steht uns ein unglaublich warmer, um nicht zu sagen heißer Sommer bevor. Laut Experten soll der Wert an mehr als 10 Tagen die 40 Grad Marke übersteigen. Uns etwas abzukühlen, ist also das A und O! Es gibt einige Atemübungen, die unserem Körper dabei helfen, von innen heraus zu kühlen.

Ich habe einige Atemübungen kennengelernt, die ihren Ursprung im Yoga haben und unseren Körper von innen heraus abkühlen können.

Übung 1:

Setz Dich bequem und aufrecht hin. Entspanne Dich und schließe die Augen – dies gilt für alle Atemübungen. Nun kommt ein Teil, der genetisch bedingt für einige Menschen nicht machbar ist. Dies ist absolut nicht schlimm, springe dann zur 2. Übung! In dieser Übung streckst Du Deine Zunge ein Stück aus dem Mund und rollst sie zu einem Strohhalm ein. Über diese gerollte Zunge atmest, oder schlürfst Du nun Luft ein. Spürst Du, wie kühl die Luft plötzlich wird? Durch die Nase atmest Du wieder aus. Achte nun darauf, dass Du in einem gleichmäßigen Rhythmus atmest. Der Einatem und der Ausatem sind in diesem Fall gleich lang. Finde einen Rhythmus, der für Dich gut ist, dann wiederhole die Übung etwa 10 Atemzüge lang!

Übung 2:

Die 2. Übung hat eine ähnliche Wirkung wie die Vorige. Die Zunge bleibt jedoch bei dieser Übung im Mund. Lege Deine Zunge an den oberen Gaumen und lege dann die Zähne leicht aufeinander. Pass auf, dass Du die Zähne nicht aufeinander presst! Nun atmest Du durch die Zähne ein, so dass ein Zischlaut entsteht. Ausgeatmet wird wieder durch die Nase und wieder in einem Rhythmus, der Dir gut tut und bei dem der Ein- und der Ausatem die gleiche Länge haben! Auch diese Übung kannst Du etwa 10 Atemzüge wiederholen.

Übung 3:

Die 3. Übung ist verwandt mit der Übung 3 aus dem Blog: Atemübungen. Nur dass wir hier die Nasenlöcher nicht wechseln. Du legst also wieder Deinen Zeige- und Mittelfinger auf dem Nasenrücken ab und verschließt nun für die Einatmung das rechte Nasenloch. Nachdem Du durch das linke Nasenloch eingeatmet hast, verschließt Du das linke Nasenloch und atmest rechts aus. Nun wechselst Du nicht die Seiten, Du wiederholst diese Übung also immer gleich: Durch das linke Nasenloch einatmen, durch das rechte Nasenloch ausatmen!

Diese Atemtechniken kühlen den Körper von innen heraus und haben zusätzlich eine beruhigende Wirkung auf Deinen Geist und Deine Emotionen!

Auch unser parasympathisches Nervensystem wird durch diese Übungen aktiviert. Dies ist ein Teil des vegetativen Nervensystems, welches maßgeblich daran beteiligt ist, uns nach Anstrengungen jeder Art wieder zu beruhigen.

Mit innerer Ruhe und innerer Abkühlung kann der Sommer kommen und Du kannst ihn entspannt genießen!