Unser Team stellt sich vor: Wer ist Holger Osesek und wie ist er ein Teil von InnoVIVA geworden? In Nordenham geboren, zieht Holger als Kind zunächst nach Leverkusen und später nach Köln, wo er an der Universität sein BWL Studium aufnimmt.

BWL und Sport – wie gehört das zusammen?

Nach dem Studium arbeitet Holger zunächst 20 Jahre in der Telekommunikationsbranche im Bereich Vertrieb und Marketing, doch nach der Geburt seines ersten Sohnes wird in ihm die Faszination für den Sport entfacht.

Vielleicht ist es einigen Menschen nicht unbekannt, nach der Geburt eines Kindes seinen Körper etwas optimieren zu wollen. Dieser Wunsch überkommt auch Holger und er fängt mit dem Laufen an. Aus der abendlichen Runde um den Block werden nach und nach Kilometer um Kilometer mehr, bis 2003 der 1. Marathon seines Lebens in Köln ansteht. Nach diesem ersten Marathon folgen in den kommenden Jahren noch viele weitere in Deutschland, Europa und den USA.

Aber schon bald ist das Laufen ihm nicht mehr genug und der Startschuss zum Triathlon fällt im Jahr 2009. Seitdem bestreitet Holger regelmäßig Triathlon Rennen in der Olympischen-, der Mittel- und der Langdistanz, welche im Volksmund als IRONMAN bekannt ist. Das Ziel für 2020 ist natürlich längst gesteckt: Eine weitere Langdistanz soll bestritten werden.

Wir wünschen uns alle, dass unser Beruf uns erfüllt und wir das, was wir gerne tun, mit unserem Job vereinen können. Dieses Verlangen treibt auch Holger an, als er sich im Jahr 2016 nach neuen Herausforderungen umsieht. Da ihm zwei Dinge – Kinder und Sport – besonders am Herzen liegen, wird er Gründungsmitglied der Stiftung Kinderhilfezentrum Düsseldorf (www.stiftung-kinderhilfezentrum-duesseldorf.de), sowie Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender des 1. Triathlon Vereins Düsseldorf (www.triathlon-team-duesseldorf.de). Der Erwerb der Trainer-C-Lizenz der deutschen Triathlon Union ist für Holger ein weiterer Meilenstein in seiner sportlichen Laufbahn.

Über diese Tätigkeiten entsteht auch der Kontakt zu InnoVIVA Gründerin Christiane Schüle. Aus einem „Wie trainierst Du eigentlich?“- Gespräch im März 2019, wird im Sommer des gleichen Jahres ein Platz im InnoVIVA Team, in dem Holger für Marketing und Vertrieb verantwortlich ist.

„Spiroergometrie hat mir in meinem Training immer wieder geholfen, meine Leistungen gezielt zu verbessern!“

Bereits seit 2012 führt Holger jedes Jahr Laktatmessungen durch und hat auch Erfahrungen mit der Spiroergometrie gemacht. Werte wie die anaerobe Schwelle, das Lungenvolumen und der VO2max sind wichtige Größen, um das Training effektiv und zielorientiert zu gestalten.

„Lactolevel wird eine enorme Erleichterung für die ambitionierten Hobbysportler sein!“

Und genau das ist auch der Grund, weshalb sich Holger voller Elan für unsere Taschenspiroergometrie einsetzt. Ohne Kennwerte effektiv zu trainieren, oder Wettkampfvorbereitungen zu betreiben, ist buchstäblich ein

Training ins Blaue – nämlich außerhalb unseres individuellen Trainingsbereichs!

Mit Lactolevel hingegen muss das nicht mehr sein. In Zukunft sollen eben diese ambitionierten Hobbysportler die Chance bekommen, selbstständig ihre Verstoffwechslung, ihren respiratorischen Quotient, ihren VO2max und ihr Atemminutenvolumen zu bestimmen, um auf diesen Werten ein Training aufzubauen, welches schnellstmöglich zum Erfolg führt.

Der Sport ist mittlerweile zu einem Lebensmittelpunkt für Holger geworden, so fährt er in den vergangenen Jahren mit dem Mountainbike von Lhasa (Tibet) nach Kathmandu (Nepal), überquert zu zweit die Alpen und fährt von den Victoria Falls bis nach Kapstadt.

„…nur für mich, um den Kopf frei zu bekommen und abzuschalten!“

Denn auch das gehört zu den Grundpfeilern eines erfolgversprechenden Konzepts – sei es im Sport, im Beruf oder auch im Leben!