Eine Laktatmessung ist ein bekanntes, weit verbreitetes und unverzichtbares Mittel zur Leistungskontrolle eines Sportlers! – Aber was istdas eigentlich genau und wie funktioniert diese Messung?

Ein Stoffwechselabfallprodukt mit großer Wirkung…

Um die Laktatmessung und ihren Stellenwert im Training eines (Leistungs-)Sportlers zu verstehen, müssen wir zunächst einmal begreifen, was das Ziel dieser Messung ist und was sie genau bestimmt. Bei Laktat handelt es sich um ein Stoffwechselprodukt, welches beim Abbau von Glucose unter anaeroben Bedingungen entsteht. Noch genauer genommen ist Laktat das Abfallprodukt welches entsteht, wenn Zucker in Milchsäure umgewandelt wird. Es ist also nicht selbst die Milchsäure, wie häufig umgangssprachlich gesagt wird, sondern das Salz der Milchsäure.

Ein erwachsener Mensch hat einen durchschnittlichen Laktatspiegel von weniger als 1,8 mol pro Liter. Dieser Wert lässt sich beeinflussen durch den Trainingszustand der Person, die Ernährung – Logisch für ein Stoffwechselabfallprodukt – allerdings auch durch Stress und physische sowie psychische Belastung.

Es gibt einen Zustand, bei dem genau so viel Laktat produziert, wie abgebaut wird – diesen Zustand bezeichnen wir Sportler als Steady State!

Im Falle einer Überlastung jedoch, wird mehr Laktat vom Körper hergestellt, als abgebaut werden kann. Wir kommen in ein Übertraining, die Muskulatur ist völlig überfordert und sie beginnt zu übersäuern. Diesen Zustand kennen wir alle, wir haben einfach die Haustiere getauscht.

Man könnte auch sagen: Wenn aus dem Schweinehund durch Überehrgeiz der Muskelkater wurde.

Bei einem Laktattest ist also das Ziel, die aerob-anaerobe Schwelle zu bestimmen, um so den idealen Trainingsbereich des Sportlers zu ermitteln und das Training so effizient wie möglich zu gestalten. Hier für wird unter steigender Belastung in gewissen Abständen Blut aus dem Ohrläppchen genommen und der Laktatwert des Blutes ermittelt.

Der Laktattest und die Spiroergometrie sind so etwas wie Geschwister, die jeder für sich oder auch in Kombination den idealen Trainingsbereich des Sportlers sichtbar machen und ihn somit an sein Ziel bringen können!

Du kommst effizient und effektiv zum Ziel durch das Training in Deinem individuellen Trainingsbereich!